Zimt

Der verwendete Zimt für die Zimtkapseln stammt aus einem Naturschutzgebiet. Er ist extrem cumarinarm (Ceylonzimt) und wird von einer in Deutschland überwachten und streng biozertifizierten Gewürzfirma in Verkehr gebracht. Diese Firma erzeugt alle Gewürze aus alten, ungekreuzten, hoch aromatischen Sorten. Diese sind weniger ertragreich, aber enthalten umso mehr Effekte. Die Verkapslerfirma ist ebenfalls in Deutschland biozertifiziert.

Die Verarbeitung der Rohstoffe wird äußerst schonend vorgenommen (langsames Vermahlen, keine Zusatzstoffe, keine Geschmacksverstärker und –zusätze, keine Konservierungsstoffe, keine Füllstoffe) und das Vermahlen wird erst ganz kurz vor der Verkapselung vorgenommen, so dass stets sehr frische Rohstoffe in die Kapseln gefüllt werden.

Zimt und Ingwer sind die ideale Mischung; der Ingwer katalysiert die Wirkung des Zimts. Beide Stoffe bilden eine starke Synergie (Zusammenwirken). Beim Zimt handelt es sich um Ceylon-Zimt, praktisch frei von Cumarin. Cumarin nicht verwechseln mit Curcumin (Wirkstoff des Kurkuma). Die Kombination von Zimt und Ingwer ergibt ein außerordentlich hochwertiges und wirksames Produkt.


Chili /Cayenne

Chili und Cayenne sind zwei Wörter für dieselbe Sache. In Asien sagt man Chili und in Südamerika Cayenne. Ursprünglich kommt diese Frucht (eine scharfe Beere die kein Pfeffer ist) aus Mexiko. Die stark stimulierenden, vitalisierenden, durchblutungssteigernden Wirkungen von Chili sind weltweit geschätzt und bekannt. Die botanische Bezeichnung für Chili ist "Capsicum", und Capsicum enthält einen Stoff der "Capsaicin" heißt.

Das Capsaicin wird in der Forschung häufig erwähnt. Seine Eigenschaften sind gut beschrieben. Es gibt eine Studie von einem renommierten Krebsforschungsinstitut in Amerika, die im Internet auch zu finden ist, die die Wirkung von Capsaicin auf die Prostata beschreibt.

Die Mayas, wo die scharfe Beere ursprünglich herkommt, behaupten, dass die Schärfe namens "Capsaicin" besonders gut für die Augen sei. Außerdem sagen sie, dass die Schärfe auch gut für den Magen sei. Ebenso für die Verdauung, die Kalorien-verbrennung, Stuhlgang und geistige Leistung. Besonders geschätzt werden die Chiliprodukte auch von Sportlern, Leistungssteigerung in jeder Hinsicht!

Gute Beispiele für die Wirksamkeit und Vielseitigkeit der Schärfe mit dem Namen Capsaicin finden sie im Artikel aus der Neuen Züricher Zeitung (NZZ). Dort geht es spezifisch um die Wirkung von Capsaicin auf Nervenschmerzen. Es gibt aber noch zahlreiche andere Wirkungen. Beachten Sie bitte, dass dies nur Beispiele sind.

 

Die Schärfe von Chili wird gemessen mit einer relativ subjektiven Messmethode, die man die Scoville-Skala nennt. Meine Produkte haben 100.000 Hitzeeinheiten oder so genannte Scoville. Die Chilitropfen (nur zum Verdünnen!) haben 500.000 Hitzeeinheiten.


Kurkuma

Der Wirkstoff, auf den es hier besonders ankommt ist das „Curcumin" (nicht zu verwechseln mit Cumarin).

Eine Empfehlung ist das Buch: „Krebszellen mögen keine Himbeeren", Koesel-Verlag 2007 (zu bestellen im Buchhandel). In diesem Buch werden die Eigenschaften von Curcumin besonders gut beschrieben.

Forscher (Ärzte, Neurochirurgen, Biochemiker in einer Person) widmen diesem Gewürz ein ganzes Kapitel und loben es wegen seiner besonderen Eigenschaften mehr als andere Nahrungsmittel, die im selben Buch ebenfalls ausführlich beschrieben werden.  Das Buch ist so geschrieben, dass es auch von Laien verstanden werden kann.

Zu meinen Kurkuma Kapseln in denen der wichtige aktive Wirkstoff Curcumin in hoher Konzentration vorliegt, sind außerdem Selen (in organischer Verbindung) undPfeffer hinzugefügt um die positive Wirkung von Curcumin zu verstärken.